Niklasdorf – Ein 22-Jähriger steht im Verdacht, in der Nacht auf Sonntag, 9. Juni 2019, nach einem Streit mit dem Pkw auf eine Personengruppe losgefahren zu sein. Polizisten nahmen ihn fest.

In der Nacht auf Sonntag geriet eine Gruppe an Jugendlichen, darunter der 22-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, in einer Diskothek in Streit. Dieser konnte vorerst von Security-Mitarbeitern beigelegt werden. Als sich der 22-Jährige wenig später vor das Lokal begab, traf er unter anderem auch auf am Streit beteiligte Personen. Ihnen gegenüber soll er angekündigt haben, dass alle Ausländer sterben müssen und dass er sie überfahren werde.

In der Folge nahm er den am Schotterparkplatz abgestellten Pkw seiner Freundin (20) in Betrieb und fuhr, laut Zeugenangaben, mit erheblicher Geschwindigkeit auf einen Gruppe von rund 20 bis 30 Personen zu. Diese konnten rechtzeitig auf die Seite springen, woraufhin der 22-Jährige den Vorgang mehrere Male wiederholte. Ein 17-Jähriger versuchte den 22-Jährigen zu stoppen und schlug mit der Hand auf die Heckscheibe, wobei er sich leicht verletzt haben dürfte. Durch die Tathandlung selbst wurden bisherigen Erkenntnissen zufolge keine Personen verletzt. Der 22-Jährige, er besitzt keine gültige Lenkberechtigung und war leicht alkoholisiert, verließ schließlich den Parkplatz mit dem Fahrzeug.

Polizisten trafen den polizeilich bekannten 22-Jährigen wenig später mit dem Pkw zu Hause an und nahmen ihn in der Folge über Anordnung der Staatsanwaltschaft fest. Er zeigte sich bisher nicht geständig und gab an, dass ein Freund gefahren sei. Die Ermittlungen laufen.