Die Energie Agentur Steiermark, e5 Steiermark und das Klimabündnis Steiermark luden gemeinsam mit dem Land Steiermark zur Auszeichnungsgala für e5- und Klimabündnis-Gemeinden nach Graz ein. Die Stadt Leoben wurde im Beisein vom zuständigen Landesrat Anton Lang und Andrea Gössinger-Wieser, Klimaschutzkoordinatorin des Landes Steiermark, für ihr mehr als 25-jähriges Engagement im kommunalen Klimaschutz und der Energiepolitik geehrt. Die Urkunde nahmen Stadtrat Heinz Ahrer und der Leiter des Umweltreferats, DI Dr. Gernot Kreindl entgegen.

In einem spannenden Festvortrag von ORF-Wetterexperten Marcus Wadsak zum Thema „Der Klimawandel – Fakten gegen Fake und Fiktion“ wurden Fakten zum Klimawandel und seine Folgen präsentiert. „Das Klima geht uns alle an. Wir müssen beim Ausstoß von klimarelevanten Gasen umdenken und lernen, mit den lokalen Folgen, die unaufhaltsam sind und zukünftig noch stärkeren Einfluss auf unsere Region haben, umzugehen. Die Nutzung industrieller Abwärme zum Heizen, die energetische Sanierung von Gemeindewohnbauten und der voranschreitende Ausbau und Verbesserungen im städtischen Radwegenetz sind nur einige der Stoßrichtungen, die die Stadt Leoben derzeit verfolgt“, so Leobens Umweltreferatsleiter Gernot Kreindl.

„Leoben ist bestrebt, die Entwicklung bestmöglich mitzugestalten. Wir haben in der Stadt die Taktfrequenz der Busse im Nahverkehr erhöht, wir haben ein adäquates S-Bahn-Angebot. Leoben ist auch eine Stadt der kurzen Wege, viel kann zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreicht werden. Auch unsere Mitarbeiter in der Stadtgemeinde werden mit eigenen Challenge-Programmen zu einem Umdenken in ihrem Mobilitätsverhalten angeregt“, sagte Stadtrat Heinz Ahrer.