St. Michael – Montagfrüh, 26. November 2018, kollidierte eine 54-jährige alkoholisierte Pkw-Lenkerin mit einem Sattelanhänger. Dabei wurde die Frau unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 01:10 Uhr fuhr ein 50-jähriger Serbe mit einem Sattelkraftfahrzeug auf der A9 aus Linz kommend in den Knoten St. Michael ein. Er wollte in der Folge auf die S6 in Fahrtrichtung Wien weiterfahren. Zur gleichen Zeit fuhr eine 54-Jährige aus dem Bezirk Leoben mit ihrem Pkw von der S36 kommend in den Knoten St. Michael ein. Als der 50-Jährige gerade die Kreuzung zur Auffahrt auf die S6 passieren wollte, fuhr die 54-Jährige hinten auf den Sattelanhänger auf.

Nach der Erstversorgung wurde die 54-Jährige mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Bruck an der Mur eingeliefert. Ein mit ihr durchgeführter Alkotest ergab eine schwere Alkoholisierung. Weiters war sie nicht im Besitz einer Lenkberechtigung, da ihr diese bereits entzogen wurde.

Beim Sattelkraftfahrzeug handelte es sich um einen sogenannten Sondertransport aus Serbien. Ein Raupendrehkranzbagger sollte nach Serbien überstellt werden. Bei der im Zuge der Unfallaufnahme durchgeführten Kontrolle stellte sich heraus, dass der Lenker ohne Ausnahmebewilligung (Bescheid) unterwegs war. Das Sattelkraftfahrzeug war mit 48,680 Tonnen zu schwer, mit 3,07 Meter zu breit und der Bagger war nicht ordnungsgemäß gesichert. Der Lenker konnte auch keine Genehmigung für den Transport vorweisen. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Er wird angezeigt.