A9, St. Michael  – Mittwochmittag, 21. November 2018, erlitt ein 22-jähriger Arbeiter beim Abladen eines Betonelements einen Stromschlag und wurde verletzt.

Gegen 11:30 Uhr war der 22-Jähriger aus dem Bezirk Mattersburg (B) im abgesperrten Fahrbahnbereich der A9 (Fahrtrichtung Linz) mit dem Abladen eines Betonelements beschäftigt. Dabei stand er auf einem Sattelanhänger und schloss das Betonelement am Greifarm eines Baggers an. Der 22-Jährige und sein 56-jähriger Arbeitskollege versuchten das rund vier Meter lange schwebende Element während des Abladens in der Waage zu halten.

Beim Absenken des Elements dürfte der 26-jährige Baggerfahrer aus dem Bezirk Amstetten (NÖ) mit dem Baggerarm zu nahe an die Stromleitung (30 KV) in rund acht Metern Höhe geraten sein, woraufhin es zu einem Stromüberschlag kam.

Der 22-Jährige erlitt dabei Verbrennungen dritten Grades und wurde nach medizinischer Erstversorgung vom Roten Kreuz ins LKH Hochsteiermark, Standort Leoben, eingeliefert. Er hatte das Betonelement am Metallanschlussstück festgehalten. Der 56-Jährige hielt lediglich das Betonelement selbst fest und blieb unverletzt.