74 Jahre ist es her, dass der Jahrgang 1940-44 die Hauptschule in Mautern verlassen hat.

Nach 60 Jahren fanden sich im Oktober 2004 in Mautern im GH Maier noch 14 Schulabgänger dieses Jahrgangs und eine Lehrerin zu einem unterhaltsamen Klassentreffen ein.

Nun, 74 Jahre nach dem Schulabgang, lud Herr Rosenblattl die ihm noch bekannten lebenden Mitschüler in das barrierefreie Restaurant Purgar in Kammern ein. Vier der nun um die 88 Lenze zählenden „Mitschüler“ kamen der Einladung nach.

Am Tisch sitzend von links nach rechts: Bert Rosenblattl, Konrad Sagmeister, Theresia Auer (geb. Grablechner), Inge Plank (geb. Ritter), Alexander und Ilse Drozdowskyj (Schwiegersohn und Tochter von Josefine König), Josefine König Links hinten stehend: Klara mit Bernhard, Gabriele und Gustl Rosenblattl, (Schwiegertöchter und Söhne von Bert Rosenblattl)
Am Tisch sitzend von links nach rechts:
Bert Rosenblattl, Konrad Sagmeister, Theresia Auer (geb. Grablechner), Inge Plank (geb. Ritter), Alexander und Ilse Drozdowskyj (Schwiegersohn und Tochter von Josefine König), Josefine König
Links hinten stehend:
Klara mit Bernhard, Gabriele und Gustl Rosenblattl, (Schwiegertöchter und Söhne von Bert Rosenblattl)

Herr Rosenblattl kam mit seinen Söhnen samt Ehefrauen aus Windischgarsten angereist, wohin es ihn aus beruflichen Gründen vor Jahrzehnten verschlagen hatte. Frau Auer ist wohlauf und lebt gemeinsam mit ihrer Familie in Kammern. Frau König aus Timmersdorf, die einst in der Schneiderei Leuchtenmüller in Kammern ihre Schneiderinnenlehre absolviert hatte, lebt nun ebenfalls in Kammern im Seniorenwohnheim Viola. Frau Plank wohnt heute im neuen Landespflegezentrum in Mautern. Herr Sagmeister lebt gemeinsam mit seiner Gattin in Trieben.

Es war ein fröhliches und zugleich berührendes Zusammentreffen der ehemaligen Klassenkameradinnen und kameraden in gemütlicher Runde. Das freundliche Team und die gastliche Atmosphäre im Hause Purgar leisteten einen wesentlichen Beitrag zu diesem netten und gelungenen Beisammensein.

Ein besonderes Dankeschön gebührt aber Herrn Rosenblattl, der die gesamte Organisation dieses Treffens nicht nur gemanagt, sondern auch die Konsumation aller Teilnehmer finanziell übernommen hat.