Im Beisein von Landerätin Ursula Lackner eröffnete Bürgermeister Kurt Wallner im Kindergarten Leoben-Göß eine zweite Gruppe der Kinderkrippe. Das neue Angebot zur Betreuung von Unter-Dreijährigen wird wie bereits die vorhandene Gruppe als Halbtags-Krippengruppe geführt, die von sieben bis 13 Uhr geöffnet ist. Für die Krippenkinder wurden ein Gruppen- und ein Ruheraum geschaffen. Gleichzeitig wurde ein barrierefreier Eingang für die Kinderkrippe errichtet und für den Kindergarten Leoben-Göß im ersten Stock ein zusätzlicher Bewegungsraum eingerichtet. Die Bau- und Einrichtungskosten belaufen sich auf insgesamt 434.500 Euro.

„Für die Entwicklung der Jüngsten ist liebevolle, kompetente und stabile Kinderbetreuung ganz besonders wichtig. Für berufstätige Eltern ist auch die rasche Verfügbarkeit eines modernen, qualitätsvollen Betreuungsplatzes von großer Bedeutung. Mit der neuen Kinderkrippen-Gruppe hier in Leoben-Göß ist beiden Seiten bestens gedient. Die Kinder sind sehr gut betreut und versorgt, und die Eltern können beruhigt ihrer Arbeit nachgehen“, begrüßte Landesrätin Ursula Lackner die neue Einrichtung.

Auch Bürgermeister Kurt Wallner zeigte sich sehr zufrieden über die Entwicklung in Leoben: „Mit der Schaffung dieser zweiten Gruppe haben fast alle, die darum angesucht haben, einen Platz für ihre Kinder bekommen. Die Gruppen in Leoben-Göß sind damit voll belegt. Es werden aber auch immer wieder Plätze frei, da Kinder ja älter werden und dann in die nächste Betreuungsstufe aufrücken. Daher haben wir derzeit sehr geringe Wartezeiten bei der Betreuung von Kinder unter drei Jahren, so Wallner.

Am Standort Steigtalstraße 28, dem Kindergarten Leoben-Göß, der von Andrea Zußner geleitet wird, gibt es nun insgesamt sechs Kindergruppen: Eine „Alterserweiterte Gruppe“ von 7-16 Uhr, wo neben Kindergartenkinder auch Krippenkinder ab eineinhalb Jahren betreut werden können, eine Ganztags-Kindergarten-Gruppe von 7-15 Uhr, zwei Halbtags-Kindergarten-Gruppen von 7-13 Uhr und zwei Halbtags-Krippen-Gruppen von 7-13 Uhr für Kinder unter drei Jahren.

In einer Kinderkrippen-Gruppe werden zwischen 9 und maximal 14 Kindern betreut. Sind die Kinder unter zwei Jahren, müssen weniger Kinder in der Gruppe sein, sind sie darüber, erhöht sich die Zahl. In Leoben können daher altersabhängig 54 bis 84 Kinder unter drei Jahren in Kinderkrippengruppen betreut werden.