Nun ist es nicht mehr allzu lange hin und das Fest der Feste steht wieder vor der Tür. Vorher wird fleißig geschmückt und dekoriert, damit die Vorfreude möglichst lange währt und pünktlich zum ersten Advent die weihnachtliche Stimmung in den eigenen vier Wänden Einzug hält. Anstatt die eingestaubte Weihnachtskiste hervorzukramen und wieder dieselbe Dekoration aufzuhängen, ist es in diesem Jahr vielleicht an der Zeit für etwas Neues. Doch mit welchen Farben und dekorativen Elementen liegt man 2018 im Trend? 

Zurückhaltend und elegant

Ob es am und unter dem Tannenbaum funkelt und glitzert oder ob das weihnachtliche Dekor eher schlicht und gediegen ausfällt, hängt ganz vom individuellen Geschmack ab. Wirklich danebenliegen kann man mit keiner Variante, vorausgesetzt, sie in sich stimmig ist. Wer es eher etwas dezenter mag, kann sich die Innenräume auf skandinavische Art weihnachtlich einrichten. Leuchtende Farben und pompöse Deko-Elemente mit viel Glitzer und Glamour sucht man hier vergeblich. 

Stattdessen dominieren schlichtere Elemente und kühlere Farben wie Weiß, Silber oder Creme – traditionell gemixt mit Rot. Diese Farben machen den Raum allerdings nicht weniger gemütlich und weihnachtlich. Typische Motive des skandinavischen Weihnachtsstils sind Rentiere und Weihnachtswichtel. Auch Adventkalender, egal ob selbst gemacht oder gekauft, sind ein schlichtes, aber schönes Dekorationselement. 

Eine ganz besondere, individuelle Note bringen beispielsweise mit Süßigkeiten befüllte Kalender in den Wohnraum, die mit eigenen Fotomotiven gestaltet sind. Solche Adventkalender funktionieren nicht nur als ansprechende Weihnachtsdeko, sondern sind darüber hinaus auch ein besonderes und persönliches Adventgeschenk für die liebsten Menschen, die damit den Weihnachtstagen entgegenfiebern können. 

Noch puristischer als der skandinavische ist der japanische Einrichtungs- und Dekorationsstil. Ob schlichte Holzelemente oder Origami-Papiersterne – dieser Weihnachtstrend ist nüchtern, schlicht und dennoch stilvoll. Er folgt der Devise: Weniger ist mehr. Hier wirkt nichts überladen oder kitschig – dunklere und ruhige Naturtöne überwiegen. Akzente werden bewusst und sparsam eingesetzt. Dekoration im japanischen Stil ist ein idealer Kompromiss für alle, die typische Weihnachtsdeko häufig zu bunt finden, es aber dennoch weihnachtlich mögen. 

Glamourös und funkelnd

Für wen es hingegen gar nicht genug Glanz und Farbe geben kann, kann sich in diesem Jahr voll und ganz austoben. Besonders im Trend liegt derzeit der Rokoko-Stil. Gold in Kombination mit kräftigen, dunklen Farben wie Braun, Blau oder Dunkelrot stehen dabei im Mittelpunkt. Als Materialien werden bei der Weihnachtsdekoration anstelle von Holz eher Federn, Marmor oder Edelsteine verwendet. 

Eine weitere Möglichkeit ist es, die Dekoration als wilden Stilmix zu gestalten. Vom selbstgebastelten Weihnachtsengel über schlichte Holzsterne und Fensterbilder bis zu knallig-bunten Lichterketten – wer sich keiner einheitlichen Richtung unterwerfen möchte, darf mutig sein! 

Neben Gold sind in diesem Jahr weitere Farben angesagt: Die Trendfarben für das Weihnachtsfest 2018 sind Grün, Weiss, Blau und zarte Pastelltöne. Insgesamt ist diese Saison etwas weniger rotlastig als in den vorigen Jahren.


Bildrechte: Flickr Holiday Decorations Cliff CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten