Am kommenden Wochenende startet auch im Liesingtal bzw. St. Stefan und Kraubath die neue Ära des RegioBus Steiermark. Mit besseren Anschlüssen zum Bahnknoten St. Michael, einem regelmäßigen Busverkehr über den ganzen Tag bis in den Abend und vor allem dem neuen Wochenendverkehr ist ein Quantensprung in der Öffi-Anbindung gelungen.

 

Mit dem Fahrplanwechsel am 7. Juli wird nun auch im Liesingtal bzw. St. Stefan und Kraubath weitergeführt, was im Dezember 2017 unter anderem mit dem Viertelstundentakt Leoben – Trofaiach, der Halbstundentakt Leoben – Proleb/Niklasdorf sowie der Stundentakt Leoben – Eisenerz begonnen hat.

Gemeinsam mit den Gemeinden St.Michael, Traboch, Kammern, Mautern, Kalwang, Wald am Schoberpaß, St.Stefan und Kraubath sind Maßnahmen entwickelt worden, die über den gesamten Tag ein gleichmäßiges Angebot für die Bevölkerung bieten. Beispielsweise wird die RegioBus -Linie 830 auf einen Zweistundentakt verdichtet. Somit wird das Ziel eines Öffi-Stundentakts durchs Liesingtal erreicht.

Weiters verbessert wird die Anbindung für Lehrlinge und Arbeiter, die allgemeine Erreichbarkeit am Vormittag, die Schülerbeförderung. Besonders erfreulich dabei ist auch, dass nun an Wochenenden und Feiertagen jeweils 5 Busse das Liesingtal befahren. Diese Erreichbarkeit stärkt die touristische Attraktivität der Region. Der RegioBus ist dementsprechend mit Radträger und Skibox entsprechend der Saison ausgestattet.

 

Alle Fahrpläne unter www.verbundlinie.at