Leoben – Beamte des Operativen Kriminaldienstes konnten einem 29-Jährigen den Handel mit Suchtgift mit einem Straßenverkaufswert von rund 20.000 Euro nachweisen.

Die Beamten führten seit Dezember 2017 Ermittlungen gegen einen 29-jährigen, in Leoben wohnhaften Rumänen. Mitte April 2018 wurde er bei einem Suchtmittelverkauf auf einem Parkplatz in Leoben beobachtet und festgenommen. Die beiden Abnehmer, ein 26-Jähriger und ein 18-Jähriger, beide aus dem Kosovo, wurden ebenfalls festgenommen und angezeigt.

Bei den anschließenden Erhebungen und Hausdurchsuchungen wurde eine Suchtgiftmenge von rund elf Gramm hochwertigem Marihuana sowie Drogengeld von mehreren Hundert Euro sichergestellt. In weiterer Folge konnten 18 Abnehmer ausgeforscht und zur Anzeige gebracht werden. Insgesamt wurde dem Hauptverdächtigen dadurch der Verkauf von rund zwei Kilogramm Marihuana nachgewiesen. Der Verdächtige zeigte sich nicht geständig. Er wurde in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here