Wer regelmäßig in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram oder Twitter unterwegs ist, kommt zwangsläufig mit verschiedenen Fitness-Challenges in Kontakt. 31-Tage-Planking, Muskeln in 21 Tagen oder einen strafferen Po in 4 Wochen sind dabei nur einige der verheißungsvollen Titel dieser Aktionen. Bei diesen kleinen Challenges geht es vor allem darum, sich selbst herauszufordern und den inneren Schweinehund zu überlisten. Es gibt keine Preisgelder und es werden auch keine Krönchen verteilt. Hier geht es alleine um den Willen, um über sich selbst herauszuwachsen und natürlich auch um die Motivation. Denn im Rudel ist der Mensch stärker. Doch es geht auch anders: Die „5 Weeks 2 Fitness“ Challenge fordert die Teilnehmer nicht nur heraus, die besten werden hier beispielsweise auch belohnt. Grund genug, um einige populäre Aktionen einmal etwas genauer vorzustellen.

Das Unternehmen Fabletics hat auch so eine Challenge veröffentlicht. Jeder kann auch hier teilnehmen, es geht bei der Aktion darum, sich 21 Tage lang mit dem Thema Fitness und Ernährung intensiv auseinanderzusetzen. Bilder sollen auf Social-Media veröffentlicht werden, die Fortschritte zeigen. Für 21 Tage gibt es vom Unternehmen dann jeden Tag eine neue Aufgabe gestellt wie beispielsweise „Poste ein Motivations-Zitat“, „Poste ein Foto von deinem schönsten Workout-Spot“ oder auch „Poste ein AfterWorkout-Selfie“.
Unter dem Hashtag #21daysofme können die Teilnehmer dann die Werke der anderen Teilnehmer bewundern. Zu gewinnen gibt es bei dieser Challenge sogar ein Wellness-Paket im Wert von 250 Euro und neue Leggings für ein gesamtes Jahr. Zu der Zielgruppe gehören dementsprechend auch eher Frauen. Die Vorteile bei dieser Aktion besteht darin, dass die Challenge wirklich wahnsinnigen Spaß macht. Durch die vielen Bildchen der anderen Teilnehmer motivieren und inspirieren sie sich gegenseitig, um gemeinsam ans Ziel zu kommen. Der Nachteil ist hier, dass die Teilnehmer leicht tricksen können. Fotos können gut gestellt werden, es geht leider weniger um Hard-Facts und ist unterm Strich wohl eher eine Promotion für die Leggins.

„5 Weeks 2 Fitness“ gehört momentan zu den In-Challenges für echte Sportler. Hier geht es in erster Linie darum, seine Fitness deutlich zu verbessern. Deswegen stehen die Teilnehmer auch in direkter Konkurrenz zueinander, denn diese spornt an. Außerdem werden die Teilnehmer mit Gutscheinen gelockt, die sie für ihre Leistungen gewinnen können. Der Wettbewerb ist in vier Kategorien unterteilt: Innerhalb von fünf Wochen müssen die Sportler Körperfett verlieren. Dieser Abbau muss in Prozentzahlen festgehalten werden. Des Weiteren muss das Kraft-Gewicht-Verhältnis erhöht, die Ausdauer sollte verbessert worden sein und zu guter Letzt muss auch ein Trainingstagebuch geführt werden. Dies ist auf der einen Seite sicherlich eine gute Challenge für Menschen, die gut auf sich achten. Doch auf der anderen Seite kann der Willen zu gewinnen dazu führen, dass unbedarfte Sportler nicht nur ihre eigenen Grenzen überschreiten, sondern sich körperlich vollkommen überfordern. Besonders beliebt wurde die Challenge im vergangenen Sommer in den USA, als verschiedene YouTube-Influencer wie Jeff Gross, ein professioneller Pokerspieler mit einer großen Fangemeinde, dem Fitnessprogramm beitraten. Für Jeff war es eine große Herausforderung Sport und Karriere unter einen Hut zu bringen. Insbesondere da er keinen festen Tagesablauf hat und viel reist. Doch er hatte sich ein Ziel gesetzt und das war fitter zu werden; nachdem er dann auf das Programm aufmerksam wurde, widmete er sich vermehrt dem Sport. Heute würde er lieber zu spät bei einem Turnier erscheinen, als seinem Sport-Plan nicht nachgekommen zu sein. In seinem Job ist insbesondere mentale Stärke
gefordert und die ist nur zu 100-Prozent vorhanden, wenn er körperlich ausgelastet und gut genährt ist.

Auch Unternehmen wie Gerolsteiner stellen eigene Challenges auf. Bei der Gerolsteiner-Aktion wird den Teilnehmern ein Trainings-Plan für sieben Tage vorgelegt, den das Unternehmen zusammen mit der Sporthochschule in Köln entwickelt hat. Ein hervorstechender Vorteil ist hier, dass der Plan an die Fitnesslevel der Teilnehmer angepasst werden soll. Insbesondere geht es bei dieser Challenge darum, sich täglich sportlich zu betätigen und den gesunden Lebensstil in den Alltag vollständig zu integrieren. Doch gerade für Menschen, die bereits besonders im Training sind, dürfte dieser Wettkampf recht uninteressant sein. Er richtet sich eher an die Personen, die wenig bis keine sportliche Vorerfahrung haben. Gut gefällt auch, dass zu jedem Tag neue Rezeptideen gepostet werden, die die Teilnehmer dann nachkochen können.

Alle diese Programme haben immer Vor- und Nachteile. Wichtig ist, dass die Teilnehmer sich und ihren Körper gut kennen. Denn eine Challenge zu gewinnen, bringt sicherlich viel Fun, doch sollte auch auf die Gesundheit geachtet werden. Ein guter Aspekt ist in jedem Fall, dass die Teilnehmer sicherlich über sich hinauswachsen und so ihre Grenzen neu definieren können. Außerdem werden sie angespornt, noch mal neue Ziele im Leben zu erreichen. Am besten ist es, wenn sich Interessierte mit ihrem derzeitigen FitnessLevel realistisch auseinandersetzen und sich dementsprechend eine Challenge heraussuchen, die ihren Fähigkeiten entspricht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here