Bereits im Dezember des Vorjahres hat der Gemeinderat von Kalwang einstimmig beschlossen, das Markterneuerungsprojekt Kalwang 2030 in Angriff zu nehmen und eine externe Beratung für die Projektbegleitung in Anspruch zu nehmen. Die Ziele des Markterneuerungsprojektes sind: ein Bevölkerungswachstum zu erzielen – da die Einwohnerzahl bereits unter 1000 Einwohner gesunken ist – indem die leerstehenden Häuser revitalisiert und Wohnzwecken zugeführt werden, sowie neue günstige Startwohnungen zu errichten. Darüber hinaus soll durch ein aktives Standortmarketing die Standortgunst von Kalwang mit Vollautobahn- und Bahnanschluss für Betriebsansiedlungen besser genutzt
werden.

Sowohl die politischen Entscheidungsträger – Gemeinderat als auch die Bevölkerung sollen aktiv in diesen Erneuerungsprozess miteinbezogen werden. Ein Fragebogen und eine
Bürgerversammlung sind in Vorbereitung.

Der Gemeinderat hat vergangenes Wochenende in einer Klausurtagung die Stärken, Schwächen und Chancen der Marktgemeinde beleuchtet und analysiert. Darüber hinaus hat man versucht für das künftige Marketing ein Alleinstellungsmerkmal zu finden.Bei dieser Klausurtagung wurde auch der neue Raumplaner DI Andreas Ankowitsch vorgestellt, er hat die nächsten Schritte für die Revision des Flächenwidmungsplanes und das Ortsentwicklungskonzept den Gemeinderäten vorgestellt.

Bürgermeister Mario Angerer zeigte sich nach der mehrstündigen Klausurtagung über die Ergebnisse und die aktive Mitarbeit der Gemeinderäte sehr zufrieden und dankte für die vorbildliche Mitarbeit.