Mantscha/Seiersberg-Pirka – Am Montagvormittag, 26. Februar 2018, wurde auf der Polizeiinspektion Hitzendorf die Anzeige erstattet, dass ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Leoben an der Wohnanschrift der Großeltern durchdrehen würde.

Neue Ermittlungergebnisse:

Derzeit kann davon ausgegangen werden, dass sich die Tat bereits gegen Mitternacht ereignet haben dürfte. Die 78-jährige Frau wurde in ihrem Bett im Schlafzimmer liegend aufgefunden. Eine Obduktion wurde nun seitens der Staatsanwaltschaft Graz angeordnet. Diese soll Rückschluss über die genaue Todesursache geben. Der 75-jährige Ehemann dürfte an Demenz leiden und konnte seiner Frau offensichtlich nicht helfen. Er wurde mit einer Kopfverletzung aufgefunden. Die vorläufige Festnahme des 75-Jährigen wird voraussichtlich aufgehoben, da sich der dringende Tatverdacht gegen ihn nicht erhärtete. Der 22 Jahre alte Enkelsohn bleibt weiterhin in Haft. Er konnte bisher noch nicht formell einvernommen werden.

Im Einfamilienhaus (nicht wie berichtet eine Wohnung) wurden Gegenstände sichergestellt, die einer kriminaltechnischen Untersuchung zugeführt werden. Der 75-Jährige befindet sich zur Behandlung seiner erlittenen Kopfverletzungen in einem Spital. Derzeit findet noch die Spurensicherung vor Ort statt. Auskünfte bzw. Angaben zum Tatwerkzeug wie auch zu einem etwaigen Motiv liegen derzeit noch nicht vor.

Nach derzeitigem Erhebungsstand handelt es sich bei der tödlich verletzten Person um eine 78-jährige Frau. Sie wurde im Schlafzimmer der gemeinsamen Wohnung tot aufgefunden.

Ihr 75-jähriger Ehemann  wies beim Eintreffen der Polizisten am Tatort Kopfverletzungen auf. Der 22-jährige Enkelsohn des Ehepaares dürfte unverletzt geblieben sein.

Aufgrund des unklaren Sachverhaltes wurden beide Männer vorläufig festgenommen. Die Beamten des Landeskriminalamtes Steiermark haben die Erhebungen aufgenommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here