Zu einem Folgenschweren Verkehrsunfall mit einem Fußgänger kam es am 22. Februar 2018. Der 55-jähriger Fußgänger aus dem Bezirk Leoben wollte einen Zebrastreifen überqueren und wurde dabei von einem PKW erfasst und schwer verletzt.

Gegen 18.20 Uhr fuhr der Pkw-Lenker im Ortsgebiet von Leoben auf einer Gemeindestraße in Fahrtrichtung der Kreuzung mit der Leobener Straße B 116. Dort bog er rechts in Richtung Bruck an der Mur auf die B 116 ab und übersah dabei vermutlich den 55-jährigen Fußgänger. Dieser überquerte zu diesem Zeitpunkt gerade die Leobener Straße auf einem Schutzweg. Bei der folgenden Kollision wurde der Fußgänger schwer verletzt. Der Pkw-Lenker hielt sein Fahrzeug nicht an und setzte seine Fahrt fort.

Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch und lieferte den Verletzten in das Landeskrankenhaus Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, ein.

Der zunächst unbekannte PKW-Lenker beging Fahrerflucht. Erst durch Zeugenaussagen konnte die Polizei den Lenker ausforschen. Der 41-Jährige wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen und zur Polizeiinspektion Erzherzog-Johann-Straße mitgenommen. Ein dort durchgeführter Alkotest ergab eine starke Alkoholisierung. Bei einer aufgrund eines Verdachtes durchgeführten Nachschau in der Wohnung des Unfalllenkers stellten die Beamten zusätzlich Cannabispflanzen sicher.

 

Leoben. – Ein 55-jähriger Fußgänger aus dem Bezirk Leoben verletzte sich Donnerstagabend, 22. Februar 2018, bei einem Zusammenstoß mit einem 41-jährigen stark alkoholisierten Pkw-Lenker schwer.

Gegen 18.20 Uhr fuhr der Pkw-Lenker im Ortsgebiet von Leoben auf einer Gemeindestraße in Fahrtrichtung der Kreuzung mit der Leobener Straße B 116. Dort bog er rechts in Richtung Bruck an der Mur auf die B 116 ab und übersah dabei vermutlich den 55-jährigen Fußgänger. Dieser überquerte zu diesem Zeitpunkt gerade die Leobener Straße auf einem Schutzweg. Bei der folgenden Kollision wurde der Fußgänger schwer verletzt. Der Pkw-Lenker hielt sein Fahrzeug nicht an und setzte seine Fahrt fort.

Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch und lieferte den Verletzten in das Landeskrankenhaus Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, ein.

Durch Zeugenaussagen gelang es den Polizisten den Wohnsitz des Pkw-Lenkers zu ermitteln. Der 41-Jährige wurde an seiner Wohnanschrift angetroffen und zur Polizeiinspektion Erzherzog-Johann-Straße mitgenommen. Ein dort durchgeführter Alkotest ergab eine starke Alkoholisierung. Bei einer aufgrund eines Verdachtes durchgeführten Nachschau in der Wohnung des Unfalllenkers stellten die Beamten zusätzlich Cannabispflanzen sicher.