Leoben – Drei rumänische Staatsbürger im Alter zwischen 26 und 34 Jahren stehen im Verdacht, in den frühen Morgenstunden des 31. Jänner 2018, mehrere Fahrräder aus Abstellräumen von Mehrparteienhäusern gestohlen zu haben.

Gegen 07.00 Uhr erstattete ein 29-Jähriger aus Leoben die Diebstahlsanzeige auf der Polizeiinspektion Erzherzog Johann-Straße und gab bei einer Befragung an, dass auf seinem gestohlenen Fahrrad ein GPS-Tracker installiert sei. Aufgrund dieses GPS-Trackers konnte der Standort des Fahrrades, zu diesem Zeitpunkt in Ungarn, festgestellt und bis zur ungarisch-rumänischen Grenze nachverfolgt werden.

Die Polizisten stellten über das Polizeikooperationszentrum Nickelsdorf Kontakt zu den ungarischen Kollegen her und verständigten diese über den vorliegenden Sachverhalt. Die ungarischen Polizisten konnten im Grenzgebiet zu Rumänien zwei Fahrzeuge anhalten. In den Fahrzeugen wurden 17 Fahrräder, darunter das Fahrrad auf dem der GPS-Tracker montiert war, vorgefunden.

Die Verdächtigen behaupteten, dass sie die Fahrräder auf einem Flohmarkt gekauft hätten. Über Auftrag der Staatsanwaltschaft Leoben erwirkten die Beamten der PI Erzherzog Johann-Straße, dass die ungarischen Beamten die Fahrräder sicherstellten. Gegen die drei Tatverdächtigen wird die Anzeige an die Staatsanwaltschaft erstattet. Elf der 17 Fahrräder konnten mittlerweile ihren Besitzern zugewiesen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here