Krippen aus Papier entstanden als Gegenpol zu den aufwändig gearbeiteten Kirchenkrippen. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, unter Kaiserin Maria Theresia und Josef II., wurden Weihnachtskrippen durch mehrere Verbote aus den öffentlichen Gebäuden und somit aus den Kirchen verbannt. Das weihnachtliche Krippenbrauchtum verlagerte sich in den privaten Bereich und die in der Anschaffung kostengünstigeren Krippen aus Papier fanden dort Einzug. Bis heute hat sich diese Form der Krippe erhalten. Besondere Exponate aus der privaten Sammlung der Familie Hösele zeigen in dieser Ausstellung die Vielfalt dieser speziellen Krippenart.

Donnerstag, 23. November 2017 bis Samstag, 6. Jänner 2018

MuseumsCenter Leoben

Öffnungszeiten: Di. bis Sa., 10 bis 17 Uhr

Schließtage: Sonn- & Montag

Abendführung: Do., 14.12.2017

 

Diese Ausstellung wird durch ein besonderes Programm für Kinder und Schulklassen ergänzt! Führungen für Schulklassen jederzeit gegen Voranmeldung möglich!

Gruppenführungen während der Öffnungszeiten gegen Voranmeldung möglich!

INFORMATIONEN ZUR AUSSTELLUNG: Tel.: 03842/4062-408

Kommentar verfassen