Städte wurden zu Großstädten und Großstädte zu Megastädten. Während wir Menschen vor einigen Hundert Jahren noch in kleinen Gruppen lebten, und möglicherweise 150 Personen kannten, leben und arbeiten viele von uns heute in riesigen Städten, von denen einige weit über Millionen von Einwohner haben. Doch das Leben in der Großstadt bringt oftmals ein Problem mit sich, das auf den ersten Blick widersprüchlich klingt: Einsamkeit. Immer mehr Menschen versuchen dem Problem der Anonymität der Städte zu entfliehen, indem sie eigene Interessengemeinschaften bilden.

Im Ballungsraum von Mexiko-Stadt leben über 20 Millionen Menschen. Somit gehört die mexikanische Hauptstadt mit zu einer der 15 größten Metropolen der Welt. Dennoch versuchen viele Einwohner an den Wurzeln ihrer Kultur festzuhalten. In der Stadt gibt es zahlreiche Gruppen, die die indigenen Tänze wie Concheros und Danzantes del Sol am Leben erhalten. Rhythmische Trommelschläge und federgeschmückte Kopfbedeckungen machen die Tänze der meist acht- bis zehnköpfigen Gruppen zu einem echten Spektakel.

Doch nicht nur Tänze können Menschen zusammenbringen. Auch Spiele sind dazu in der Lage. Besonders populär sind momentan Kartenspiele wie Magic: The Gathering oder auch Poker. Während man im direkten Freundeskreis vielleicht eine Handvoll Gleichgesinnter hat, findet man im Internet eigene Portale, die nach Menschen mit den gleichen Interessen suchen. Poker kann bei vertrauenswürdigen Anbietern im Internet zum Beispiel online gespielt werden. Somit können nicht nur die Grundregeln erlernt werden, sondern es bietet einem auch die Möglichkeit, Turniere in der Umgebung oder auf der ganzen Welt zu finden. Dementsprechend können auch neue Freunde mit gleichen Interessen in derselben Stadt und aber auch auf der ganzen Welt gefunden werden.

Auch Brettspiel-Cafés und Bars tauchen mittlerweile in immer mehr deutschen Städten auf. So gibt es zum Beispiel einige in Hamburg und Berlin. Hier können Menschen, mit einer Liebe für Gesellschaftsspiele auf Gleichgesinnte treffen, Spaß haben und gleichzeitig neue soziale Kontakte knüpfen.

Sportvereine sind eine weitere gute Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen. Es muss dabei nicht immer Fußball sein, denn dank dem Internet konnten sich auch ausgefallenere Sportarten verbreiten. Fans der Buch- und Filmreihe Harry Potter haben zum Beispiel eine weniger magische, aber dennoch extrem unterhaltsame Variante des Zaubersports Quidditch entworfen. In Wien trifft sich die Mannschaft der Vienna Vanguards in regelmäßigen Abständen, um zu trainieren.

Auch in der bevölkerungsreichsten Stadt der Welt Tokyo kommen Menschen mit gleichen Interessen zusammen. Die Tokyo Game Show ist eine der größten Videospielmessen der Welt und bereits seit Jahren ein beliebter Treffpunkt für Cosplayer. Allein in Japan gibt es ca. 200.000 Fans, die sich dafür begeistern können, sich als ihren Lieblings Anime Charaktere zu verkleiden. Je überzeugender das Kostüm, desto besser. Viele Cosplayer planen ihre Kostüme deshalb bereits Monate im Voraus.

Dank Technologien wie dem Internet ist es Menschen in großen Städten möglich, einem Teil

der erdrückenden Anonymität und Einsamkeit zu entfliehen. Online hat man die Möglichkeit Gleichgesinnte zu treffen, die oftmals auch zu Freunden in der Realität werden können. Das ist gut für die Psyche und macht große Städte zudem auch zu interessanteren Orten.

Kommentar verfassen