Jedes Jahr um Allerheiligen gedenkt die SPÖ Regionalorganisation Leoben-Eisenerz traditionell an jene Verstorbenen, die ihr Leben im Kampf gegen den Faschismus verloren haben und im Widerstand gegen den Ständestaat oder Nationalsozialismus mitwirkten.

So fand auch heuer wieder am 31. Oktober die traditionelle Kranzniederlegung zu Ehren der Opfer beim Denkmal im Gärnerpark statt.

Neben Labg. Helga Ahrer und Stadträtin Birgit Sandler nahm auch der Bürgermeister von Leoben, Kurt Wallner und Vizebürgermeister Maximilian Jäger, an der Veranstaltung teil. Mit diesem Gedenken würdigt man die Anstrengungen der Opfer für Frieden, Freiheit und Demokratie. Im gesamten Bezirk Leoben kamen im Zuge des Widerstandes von 1934 bis 1945 mindestens 500 Personen ums Leben.

Kommentar verfassen