Handball: Leoben erkämpft sich 26:23 Derbysieg gegen ATV Trofaiach

Foto: JeppeSmedNielsen / Pixabay

0
419
Handball
Foto: JeppeSmedNielsen / Pixabay

Das Bezirksderby zwischen Union JURI Leoben und ATV Trofaiach entwickelte sich zu einer spannenden Partie, welche die Hausherren nach einem drei Tore Rückstand zu einem 26:23 Sieg drehen konnten.

Eine gut besuchte Sporthalle Donawitz erlebte am Samstag bis Mitte der ersten Halbzeit einen offenen Schlagabtausch zwischen der Union JURI Leoben und ATV Trofaiach. Zwar wurden die Hausherren als klare Favoriten gehandelt, doch ließ es die Djukic-Sieben vermissen, dies auch am Parkett zum Ausdruck zu bringen. Probleme hatten die Leobener vor allem mit der Achse Maretic-Tremmel und im Angriff mit ATV-Goalie Varga der sieben Bälle parieren konnte.

Nach dem 7:7 nutzten die Leobener die Zeitstrafen gegen Trofaiach zu einem Zwischenspurt. Hallmann, Djukic und Wulz sorgten mit ihren Treffern für die 11:7 Führung. Statt das Momentum für sich zu nutzen, ließ man Trofaiach in der Folge allerdings wieder an sich heran. Der Abstand verringerte sich von Minute zu Minute. ATV-Rückraum Savic sorgte drei Sekunden vor der Pause gar für den 13:13 Ausgleich mit dem die beiden Teams in die Kabinen gingen.

Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten dann klar den Gästen des ATV. Maretic & Co. zogen auf 14:17 davon, während die Heimmannschaft am Feld schlichtweg nicht vorhanden war. In dieser Phase brauchten die Leobener gleich beide verbleibenden Time-Outs, um die Spieler wach zu rütteln. Die Ansagen schienen zu wirken. Torhüter Luka Marinovic hatte in der Folge wieder mehr Support seiner Abwehrreihe und konnte einige wichtige Bälle entschärfen. Im Angriff gelangen den Hausherren endlich wieder Treffer. Vor allem Damir Djukic war es, der mit seinen Toren für den Umschwung sorgte. In der 47. Minute hatte die Union JURI Leoben das Spiel dann gedreht und lag mit 19:17 voran. Trofaiach nahm ein Time-Out und versuchte noch einmal sich gegen die fünfte Niederlage zu stemmen. Zwei Mal kamen die Gäste durch Tremmel (20:20) und Pirolt (21:21) noch zu einem Unentschieden.

Die Entscheidung fiel erst in den Schlussminuten. Kuhn sorgte in der 59. Spielminute für die 25:23 Führung und Pauli Wulz fixierte mit seinem Treffer, vier Sekunden vor dem Ende, den 26:23 Endstand. Mit diesem Derbyerfolg setzen sich die Leobener an die Tabellenspitze. Kommende Woche geht es auswärts nach St. Pölten, wo es gilt den Platz zu verteidigen.

Kader und Tore: Marinovic, Friedel; Djukic(10/2), Wulz(6), Kuhn(5), Hallmann(3), Illmayer T.(1), Mittendorfer(1), Egger, Herzog, Illmayer F., Moser, Sabazgiraev, Stolz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here