St. Michael – Sonntagnachmittag, 1. Oktober 2017, langten mehrere Anzeigen über zwei freilaufende Schweine auf der Fahrbahn der B 116 ein. Die Schweine mussten betäubt und eingefangen werden.

Zwischen 12:45 Uhr und 13:00 Uhr langten bei der Polizei mehrere Anzeigen über zwei freilaufende Schweine auf der Fahrbahn der B 116, Höhe St. Michael Ost ein, die eine Gefahr für den Fahrzeugverkehr darstellten.

Von einer Polizeistreife konnten die beiden Schweine (Minischweine) im unmittelbaren Nahbereich der B 116 lokalisiert werden. Da die Schweine nicht eingefangen werden konnten und Gefahr für den Fahrzeugverkehr bestand, mussten die Schweine von einem Tierarzt narkotisiert werden.

Daraufhin konnte ein Schwein sofort eingefangen und in einer Transportbox verwahrt werden. Das zweite Schwein lief über eine Gemeindestraße bis in eine Wohnsiedlung, wo es nach einiger Zeit ebenfalls eingefangen werden konnte. Die beiden Minischweine (ohne Ohrmarken) wurden bei einem landwirtschaftlichen Anwesen untergebracht.

Da die Herkunft der beiden Minischweine unbekannt ist und die Tiere ausgesetzt oder entlaufen sein könnten, mögen etwaige Anfragen an die Polizeiinspektion Sankt Michael in Obersteiermark, Tel Nr.: 059 133/6320,  weitergeleitet werden.

Kommentar verfassen