Eisenerz – Ein 46-Jähriger zog sich Dienstagabend, 25. Juli 2017, bei einem Wanderunfall tödliche Verletzungen zu.

 

Der 46-jährige Polizist aus dem Bezirk Leoben war gegen 19:45 Uhr in seiner Freizeit mit einer Wandergruppe am Eisenerzer Reichenstein unterwegs. Die vier Männer stiegen von der Reichensteinhütte in Richtung Tal ab und wählten den markierten Weg. Unmittelbar vor der sogenannten „Stiege“ dürfte der 46-Jährige den Halt verloren haben und kopfüber einen felsenbesetzen Hang hinuntergestürzt sein. Der 46-Jährige zog sich beim Sturz tödliche Kopfverletzungen zu. Die Begleiter des Verunfallten verständigten die Einsatzkräfte und versuchten, Erste Hilfe zu leisten.

 

Beim folgenden Bergeeinsatz war die Bergrettung Vordernberg, Eisenerz und Trofaiach mit 28 Kräften eingesetzt. Ebenso standen die Feuerwehren Vordernberg und Eisenerz mit sieben Kräften im Einsatz. Das Kriseninterventionsteam war mit vier Personen vertreten.