Ölsperre-Übung der Feuerwehren auf der Mur

0
636
Foto: BFV Leoben/Schönauer
Foto: BFV Leoben/Schönauer

Am Montag, dem 03. Juli 2017 ging gegen 17:30 Uhr ein Übungsalarm bei der Freiwilligen Feuerwehr Niklasdorf ein: „Schadstoffeinsatz auf der Mur, Nähe Kraftwerk Mötschlach“! Gleichzeitig wurden der Gefahrstoffstützpunkt FF Göß, der Ölsperren-Stützpunkt FF Kammern, die FF Leoben-Stadt und FF St. Michael mit ihren Arbeitsbooten und die FF Proleb zur Personalunterstützung angefordert.

Foto: BFV Leoben/Schönauer
Foto: BFV Leoben/Schönauer

Nach Eintreffen aller Einsatzkräfte wurde unverzüglich mit dem Aufziehen der Ölsperre mittels der Arbeitsboote begonnen. Zu diesem Zweck wurden kürzlich am linken Mur-Ufer Fixpunkte zur Befestigung montiert, am rechten Mur-Ufer wurden von der FF Niklasdorf rasch Erdverankerungen zur Fixierung der Ölsperre errichtet.

Foto: BFV Leoben/Schönauer
Foto: BFV Leoben/Schönauer

Insgesamt waren 63 Feuerwehrmitglieder mit 15 Fahrzeugen und 2 Booten im Übungseinsatz. Zusätzlich waren die Bundespolizei, die Bezirkshauptmannschaft, der Chemiealarmdienst der Stmk. Landesregierung (alle fiktiv) und der Verbund mit einem Wehrwärter in das Übungsgeschehen involviert. Gegen 20:30 Uhr konnte die Übung auf der Mur beendet werden.

„Die Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte klappte hervorragend, einige Kleinigkeiten müssen in einer Nachbesprechung noch abgeklärt werden“, so das Resümee des Einsatzleiters ABI Gerald Zechner.

Foto: BFV Leoben/Schönauer
Foto: BFV Leoben/Schönauer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here