Leoben – Ein 38-Jähriger  steht im Verdacht, in den Monaten April und Mai 2017, mehrere Lebensmittelautomaten in öffentlichen Gebäuden (Universitätsgebäude, Krankenhaus) aufgebrochen und dabei einen Schaden in der Höhe von rund viertausend Euro verursacht zu haben.

 

Nach umfangreichen Erhebungen der Kriminalbeamten des Bezirkspolizeikommandos Leoben und der Beamten der Polizeiinspektion Erzherzog Johann Straße  konnte der 38-Jährige, der über keine Meldeadresse im Bundesgebiet verfügt, in Leoben festgenommen werden. Bei der Vernehmung des Verdächtigen zeigte sich dieser zu den Tathandlungen geständig, als Motiv gab er Geldnot an. Die Polizisten lieferten ihn in die Justizanstalt Leoben ein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here