Eisenerz – Bei einer geführten Schitour verletzte sich Sonntagmittag, 15. Jänner 2017, eine 45-jährige Grazerin am rechten Knie. Die Verletzte wurde vom Rettungshubschrauber C12 ins Landeskrankenhaus Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, geflogen.

 

Die 45-jährige Grazerin unternahm gemeinsam mit sechs weiteren Personen eine geführte Schitour auf den Kragelschinken. Bei der folgenden Abfahrt verletzte sich die Grazerin bei einem Schwung im Tiefschnee am rechten Knie. Sie kam dabei nicht zu Sturz und stieg noch selbstständig zu einer zirka 50 Meter entfernten Forststraße ab. Der Bergführer verständigte die Einsatzkräfte. Fünf Mann der Bergrettung Eisenerz sowie ein Polizeibeamter der Alpinen Einsatzgruppe Hochsteiermark fuhren mit Skidoos zu der Unfallstelle. Auf Grund eines Lawinenabganges im Nahbereich der Unfallstelle brachen die Bergretter die geplante Rettung mit einem Akja ab und forderten den Rettungshubschrauber an. Dieser flog die Grazerin in das LKH Hochsteiermark.