Die Leobner Judoka räumten am Samstag (1. Oktober 2016) beim international besetzten Gleisdorfer Stadtturnier 2016 wieder groß ab. Leider gab es auch eine schwere Veletzung.

Luca Kutschi bei einem siegreichen Wurf (
Luca Kutschi bei einem siegreichen Wurf (Foto: Judo und Freizeit Leoben)

Die Leistungsgruppe konnte sich nicht nur gegenüber ihren Landsleuten sondern auch gegenüber Athleten aus Ungarn, der Slowakei und Rumänien behaupten.

Leider verletzte sich jedoch Loris Pöltzl schwer. Ausgerechnet im Finalkampf in der Klasse U14 (-63 kg) erlitt Loris einen Waden- und Schienbeinbruch. Er fällt somit mindestens für zwei Monate völlig aus.

stehend von links: Finn Eichmon, Luca Kutschi, Luca Nestler, Fabian Haffelner kniend von links: Niki Curtis, Chiara Heiss
stehend von links: Finn Eichmon, Luca Kutschi, Luca Nestler, Fabian Haffelner
kniend von links: Niki Curtis, Chiara Heiss (Foto: Judo und Freizeit Leoben)

Die Erfolgsbilanz:

1. Plätze:
• Niki Curtis, U14, -40 kg

2. Plätze:
• Finn Eichmon, U8, -22 kg
• Chiara Heiss, U12, -42 kg
• Loris Pölzl, U16, -63 kg
• Laura Riess, U16, +63 kg

3. Plätze:
• Fabian Haffelner, U8, -30 kg
• Luca Nestler, U10, -34 kg
• Luca Kutschi, U12, -38 kg
• Christina Duller, U16, -57 kg
• Lambert Ciszmaric, U16, -66kg

Das Trainerteam um Stefan Riegler hat jeden Grund stolz auf seine Schützlinge zu sein.

Herzliche Gratulation an die Athleten und Trainer und vor allem eine gute und rasche Genesung für Loris Pöltzl!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here