Bald beginnt für die Kinder und Jugendlichen unseres Landes wieder die Schule. Viele Kinder stehen mit dem bevorstehenden Schulstart vor der Herausforderung, sich erstmals ohne Begleitung im Straßenverkehr sicher bewegen zu müssen. Die AUVA-Landesstelle Graz informiert, was Eltern und Kinder für einen sicheren Start ins neue Schuljahr beachten sollten.

Schulweg üben hilft Unfälle zu vermeiden

Kurz vor dem Schulstart stellt sich für viele Eltern die Frage: Wie kommt mein Kind am sichersten in die Schule? Die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt AUVA empfiehlt, den Schulweg – wenn möglich – zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bestreiten. Vor allem die Eltern sollen mit ihren Kindern die selbstständige Bewältigung des Schulweges trainieren. Um die Kinder langsam auf den kommenden Schulstart vorzubereiten, empfiehlt die AUVA bereits jetzt mit dem Schulwegtraining zu beginnen. Je besser die Kinder ihren Schulweg kennen, desto geringer ist das Risiko einen Schulwegunfall zu erleiden.

Sibahk / Pixabay

Selbstständig und sicher im Straßenverkehr unterwegs

Viele Eltern glauben, Kinder mit dem Auto in die Schule zu bringen, ist die sicherste Variante. Das stimmt aber nicht. Durch das erhöhte Verkehrsaufkommen vor den Schulen steigt das Gefahrenpotenzial für alle Kinder.

„Das eigentliche Ziel muss sein, dass Kinder bald den Weg auch ohne erwachsene Begleitpersonen bewältigen können. Das ‚Mama & Papa-Taxi’ sollte eher die Ausnahme als die Regel sein. Nur so können Kinder lernen, mit Situationen im Straßenverkehr richtig umzugehen und sich angemessen zu verhalten“, meint der Experte der AUVA-Landesstelle Graz, Christoph Mandl, BED.

Perspektivenwechsel

„Beim gemeinsamen Trainieren des richtigen Verhaltens am Schulweg, empfiehlt es sich, immer wieder auch die Perspektive zu wechseln. Eine Straßenkreuzung auf Augenhöhe eines Kindes zu überblicken, ist um ein Vielfaches schwieriger als auf Augenhöhe eines Erwachsenen“, rät Mandl.

Richtige Schultasche bewahrt vor Haltungsschäden

Nicht nur das richtige Schultaschen-Modell auch das richtige Packen und Tragen ist entscheidend: Die Breite der Schultasche soll dem Rücken des Kindes entsprechen und nicht höher oder breiter sein. So passt sich die Schultasche gut an den Rücken an. Entsprechende Innenfächer sollen dafür sorgen, dass sich das Gewicht gleichmäßig auf den Rücken verteilen kann. Grundsätzlich gilt, das Gewicht von Schultaschen niedrig zu halten. Das heißt geringes Leergewicht der Schultasche selbst und nur das wirklich Benötigte einpacken. Als Richtwert gilt: Eine Schultasche mit 15 Litern Innenvolumen soll nicht mehr als 1,2 kg Leergewicht haben.

„Ein Tipp, um das Gewicht in der Schultasche zu reduzieren, ist Getränkeflaschen erst in der Schule mit Wasser aufzufüllen. Verdünnungssäfte können dabei noch zu Hause in die Flaschen gegeben werden“, rät Mandl.

 

AUVA-Tipps für den Schulweg

  • Rechtzeitig vor Schulbeginn die sicherste Route festlegen (Sicherheit geht vor Kürze).
  • Route an verschiedenen Tagen üben und das Training in den ersten Schulwochen fortsetzen.
  • Auch mit Zweit- und Drittklässlern üben.
  • Je mehr Wiederholungen, desto sicherer wird sich das Kind im Straßenverkehr bewegen.
  • Gefahren aufzeigen und richtige Verhaltensweisen erklären.
  • Kinder sollten lernen, vor der Überquerung einer Straße zuerst nach links, dann nach rechts und dann abermals nach links zu blicken, um sich einen guten Überblick über die Verkehrssituation zu verschaffen.
  • Benutzen Kinder auf ihrem Schulweg öffentliche Verkehrsmittel, ist es wichtig, den Umgang mit diesen zu üben. Kinder sollten nicht drängeln und immer genug Sicherheitsabstand zur Straße oder zum Gleiskörper halten.

AUVA-Tipps für die Schultasche

  • Schultasche und auch die Tragegurte im Brustbereich mit Reflektoren ausstatten, so werden Kinder auch in der dunklen Jahreszeit gesehen.
  • Nur Hefte und Bücher in die Schultasche packen, die auch wirklich benötigt werden. Hier empfiehlt es sich, den Stundenplan mit den Kindern zu besprechen.
  • Schwere Bücher nahe am Rücken tragen.
  • Schultaschen nicht vorneübergebeugt am Boden, sondern am besten stehend auf dem Tisch einräumen.
  • Umhängetaschen sind zu vermeiden, da sie den Rücken einseitig belasten. Wenn sie dennoch zum Einsatz kommen, sollte man sie abwechselnd links- und rechtsseitig quer über die Brust tragen.
  • Bewegung in den Alltag integrieren: Denn regelmäßige Bewegung ist der Schlüssel zu einer gesunden Wirbelsäule und einer starken Muskulatur.

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here