Die Sanierung nach den Brandschäden läuft auf Hochtouren. Eine vorzeitige Fertigstellung ist möglich.

Die Sanierung des schweren Schadens am Gleinalmtunnel an der A 9 Pyhrn Autobahn, der durch den Brand eines zu einem Campingwagen umgebauten Reisebusses am 4. August verursacht wurde, könnte schneller abgeschlossen sein als ursprünglich gedacht. Nach dem derzeit aktuellen Stand der Arbeiten ist eine Verkehrsfreigabe schon ab dem 25. August möglich – anstatt in der ersten Septemberwoche.

Freigabe am 25. August möglich

„Seit dem 4. August arbeiten alle Beteiligten rund um die Uhr auf Hochtouren, um diese wichtige Verkehrsader wieder freigeben zu können“, sagt ASFINAG-Baugeschäftsführer Gernot Brandtner. „Trotz des großen Schadens am Tunnel könnten wir also aus heutiger Sicht deutlich früher fertig sein.“

Folgende Arbeitspakete werden aktuell im Tunnel umgesetzt: 40 Quadratmeter der durch den Fahrzeugbrand schwer beschädigten Tunnel-Zwischendecke werden herausgeschnitten, neu betoniert und verankert. Die restliche Tunneldecke im Bereich des Brandherdes wird mit 40 massiven Ankern direkt im Fels verankert. Ebenfalls erneuert werden die elektrischen Einrichtungen im Brandfall – die LED Tunnelbeleuchtung, die Notrufeinrichtungen und die Verkehrszeichen. Positiv: die Hauptfahrbahn wurde durch den Brand nicht beschädigt und muss daher nicht erneuert werden. Gesamtkosten für die Sanierung: rund 500.000 Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here