Trofaiach – Am 06.06.2016, gegen 13.55 Uhr fiel zwei Beamten im Zuge einer Verkehrsstreife ein PKW auf, der von einem 40 jährigen Leobner gelenkt wurde. Es war der gleiche Lenker der am Sonntag mit 5,24 Promille erwischt wurde. Er war den Polizisten also bestens bekannt.

Am Sonntag mit 5,24 Promille erwischt

Die Beamten nahmen die Verfolgung des PKW auf und versuchten danach, mittels Blaulicht, Folgetonhorn und Anhaltedisplay den Lenker anzuhalten. Dieser ignorierte jedoch das Anhaltezeichen und versuchte sich mit weit überhöhter Geschwindigkeit der Anhaltung zu entziehen. Bei mehrmaligen Überholversuchen, lenkte der 40 jährige seinen PKW nach links, um den Streifenwagen abzudrängen und somit ein Überholen zu verhindern. Der Lenker hielt danach auf Höhe des Wohnsitzes seiner Eltern den PKW an und stieg auf dem Fahrzeug aus, woraufhin er aufgrund des bei der Verfolgungsfahrt gesetzten Widerstandes festgenommen wurde.

Wollte Streifenwagen abdrängen

Dieser Festnahme widersetzte sich der Mann, indem er die Beamten von sich wegstieß und davon lief. Die Beamten konnten ihn jedoch einholen und durch Anwendung von Körperkraft fixieren, wobei der Mann massiven Widerstand leistete. Schließlich konnten ihm die Handfesseln angelegt und er zur Polizeiinspektion Trofaiach verbracht werden.

1 Polizist verletzt

Ein Beamter wurde bei der Amtshandlung verletzt und musste seinen Dienst abbrechen, der 40 jährige Leobner blieb unverletzt. Der Mann wird wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen sowie wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben auf Freiem Fuß angezeigt werden.

Der Alkomatentest ergab diesmal „nur“ einen Wert von 2,04 Promille.