Leoben. – Ein 24-Jähriger steht im Verdacht, seit 2013 im Großraum Leoben mit Suchtmitteln gehandelt zu haben.

Marihuana
By Psychonaught (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons
Der 24-Jährige aus dem Bezirk Leoben ist verdächtig, seit Anfang 2013 bis Oktober 2015, überwiegend im Raum Kalwang, Mautern und St. Stefan ob Leoben, einen gewerbsmäßigen Suchtmittelhandel mit Cannabis, Kokain und chemischen Drogen betrieben zu haben, indem er von seiner Wohnung aus die Suchtmittelverkäufe abwickelte.

 

Bis dato konnten 15 bis 20 Abnehmer ausgeforscht werden. Bei den Abnehmern handelt es sich überwiegend um Personen zwischen 15 und 22 Jahren, die mit Cannabis geködert wurden, um später auf härtere Drogen wie Kokain etc. umzusteigen. Die Suchtmittel hatte er aus dem Raum Graz bezogen. Hinsichtlich der Lieferanten sind die Erhebungen noch nicht abgeschlossen. Der Verdächtige ist zur Tat großteils geständig. Die abgesetzte Menge liegt nach derzeitigem Ermittlungsstand zwischen einem und drei Kilogramm. Als Motiv für die Tat gab der 24-Jährige hohe Schulden an. Er wird auf freiem Fuß angezeigt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here