Leoben – Zwei Frauen wurden beim zubereiten einer Feuerzangenbowle durch eine Stichflamme verletzt.

 

Am 29.11.2015 wollte in Leoben eine Studentenverbindung eine Feuerzangenbowle herstellen. Bei diesem Getränk wird über einer Bowle ein Zuckerhut aufgestellt. Dieser Zuckerhut wird mit hochprozentigem Alkohol getränkt und anschließend entzündet. Dies wird solange gemacht bis der ganze Zucker geschmolzen ist. Beim Nachgießen des Alkoholes auf den Zuckerhut ist eine Stichflamme entstanden. Diese Stichflamme hat zwei Personen getroffen und Brandverletzungen zugefügt. Eine 23-jährige Studentin aus Leoben und eine 22-jährige deutsche Staatsbürgerin haben, laut LKH Hochsteiermark Standort Leoben, Verbrennungen 2. Grades. Die Studentin wurde zur weiteren Behandlung ins LKH Graz verbracht.

Die andere Frau wird im LKH Hochsteiermark Standort Leoben versorgt.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here