Mit dem Derby zwischen der Union JURI Leoben und HC ece Bulls Bruck findet diesen Freitag, ab 19:45 Uhr das Spiel der Runde in der Sporthalle Donawitz statt. Beide Teams wollen den Sieg und freuen sich auf eine Partie mit toller Stimmung auf den vollen Rängen!

unnamed

Noch nie standen sich die Union JURI Leoben und der HC ece Bulls Bruck in einem Meisterschafts-Derby im Grunddurchgang der höchsten österreichischen Liga gegenüber. Im Jahr 1997/98 wurde Bruck Meister und Leoben spielte noch in der 2. Bundesliga. Spiele gegeneinander gab es, außer vor Jahren im HLA-Aufstiegs-PlayOff, lediglich zu Trainingszwecken, wie sich der damalige Bruck-Torhüter und nunmehrige Leoben-Manager Klaus Mitterdorfer erinnert. Unvergessen bleibt dabei für Ihn, als man kurz vor dem entscheidenden Spiel gegen Stockerau um den Titel, einen Test gegen Leoben verloren hatte. „Klimov war damals unser Trainer und wir standen in der Vorbereitung zur letzten wichtigen Partie. Der Schock war damals groß als wir nur wenige Tage vor diesem Spiel, eine Trainingspartie gegen Leoben verloren hatten. Gott sei Dank haben wir dann den Titel gegen Stockerau noch geholt“, denkt Mitterdorfer an die Zeit zurück. Damals ebenfalls in Bruck im Einsatz stand mit Rene Kramer -jetziger Sportlicher Leiter bei HC Bruck- ein Spieler der in der Jugend noch im Dress der Leobener spielte. Immer wieder gab es auch in den Jahren danach, wo Leoben Richtung erste Liga unterwegs war und Bruck aus wirtschaftlichen Gründen in die Landesliga zog, einen regen Austausch zwischen Spielern beider Teams.

Wenn Freitag um 19:45 Uhr der Anpfiff zum Derby ertönt, sehen die Vorzeichen jedoch ganz anders aus. Einen wirklichen Favoriten zu finden fällt nicht leicht und kann auch vom bisherigen Saisonverlauf nicht ausgemacht werden. Sowohl Leoben als auch Bruck sind bisher gut gestartet und haben schon bei einigen Gegnern für Aufsehen gesorgt. Fakt ist, dass dieses Derby für alle Akteure etwas ganz besonderes werden wird. Die Halle ist voll und die Fans beider Teams sind ein Garant für eine tolle Stimmung. Gänsehaut-Feeling inbegriffen.

Die Hausherren haben unter der Woche mit Videostudium und in sämtlichen Trainingseinheiten versucht sich auf die Brucker konsequent vorzubereiten. An Selbstvertrauen und Kampfgeist wird es der Heimmannschaft rund um Spielmacher Benas Petreikis (Foto (c)Erwin Prohaska)auch nicht mangeln, denn man hat in dieser Saison bisher schon einige sehr gute Ergebnisse abgeliefert. „Wir werden in dieser Partie bis zum Umfallen um Punkte kämpfen, denn wir wollen diesen Sieg!“, meint der Litauer zum bevorstehenden Derby. Bruck wiederum hat den Umstieg von der Bundesliga auf die HLA bisher sehr gut bewältigt und verfügt neben den Ex-Leobenspielern Marinovic, Breg und Gasperov noch über einige weitere sehr gute Spieler im Kader auf die es zu achten gilt. „Es ist schwer zu sagen auf was man beim Gegner alles achten muss. Klar ist, dass in Bruck auch zwei sehr gute Torleute zwischen den Pfosten stehen und das Team auch über schnelle Konter immer wieder zum Torerfolg kommt.“, so Mitterdorfer über die Gäste. In jedem Fall wird die Partie über einen positiven Kampf -wie in Derbys üblich- entschieden werden, bei voller Halle und einer hoffentlich ebenso positiven und euphorischen Stimmung von den Rängen.

Kommentar verfassen