Einen erfolgreichen ersten Testauftritt legte die Union JURI Leoben am Mittwoch bei ATV TDE Group Trofaiach hin. Der Endstand war mit 28:27 knapp. Für die Djukic-Truppe war der Einsatz aller Spieler sowie die Umsetzung der Spielphilosophie oberstes Ziel und so fand der Trainer direkt nach der Partie lobende Worte in der Kabine. Schon am Freitag sind die Obersteirer in der Südstadt beim spusu HLA-Team SG INSIGNIS Handball WESTWIEN zu Gast, um weitere Erfahrungen im Zusammenspiel zu sammeln.

Für ein erstes Testspiel fanden sich am Mittwoch viele Zuseher in der Sporthalle Trofaiach ein. Vor allem die Fans aus Leoben wollten sich die erste Partie ihres Teams nicht entgehen lassen.

Foto: Union Juri Leoben
Foto: Union Juri Leoben

Trainer Damir Djukic hatte für dieses Derby einen detailierten Plan erstellt, um während des Spiels viele mögliche Aufstellungsvarianten zu testen. So kam es, dass zwischenzeitlich etwa auch Flügelspieler Thomas Paul Wulz auf Rückraum rechts für Torgefahr sorgen musste. Vom Spielverlauf her hatten die Leobener meist die Oberhand auch wenn es stets eng her ging.

Erfreulich zu sehen war, dass die im Training einstudierten Auftakthandlungen auch vom Timing her schon sehr gut funktionierten und sich die Neuzugänge hervorragend in das Team integriert haben. Lukas Moser sorgte mit seinem Treffer für den 28:27 Endstand. „Das war ein gutes Spiel von uns. Jeder hat sich voll reingehängt und auch die Spielzüge haben schon gut geklappt. Natürlich gibt es Punkte die wir bis zum Saisonstart noch verbessern müssen, aber daran arbeiten wir in den kommenden Wochen.“, so der Neo-Spielertrainer nach der Partie.

Kommentar verfassen